Liebe Eltern,

hiermit informieren wir Euch über die angeordnete Kitaschließung im Großraum Berlin.

Bitte habt Verständnis dafür, dass wir bisher auch nur wenige Informationen haben und Euch Fragen zurzeit nicht detaillierter als hier aufgeführt beantworten können.

Wir werden Euch aber an dieser Stelle über Neuigkeiten informieren.

Hier noch eine Bitte zum Schutz aller. Wir möchten an Eure Vernunft appellieren und Euch bitten darüber nachzudenken,
ob Euer Kind nun wirklich in die Kita muss, nur um den Alltag zu erleichtern.

Wir möchten darauf hinweisen, dass die Gefahr sich in der Kita anzustecken sehr hoch ist.
Die Kinder die wir derzeit betreuen sind von Eltern, die in Risikoberufen arbeiten und dass wir auch keine Möglichkeit haben uns
und die Kinder durch Abstandsregeln, Plexiglas und Schutz-Kleidung zu schützen.
Deshalb sollte gut darüber nachgedacht werden, ob es dringend notwendig ist, Euer Kind in die Kindergartenbetreuung zu geben
und eine Ansteckung in der eigenen Familie zu riskieren, oder ob doch noch eine Weile eine anderweitige private Betreuung organisiert
werden kann.
Bitte habt im Hinterkopf, dass auch unsere Erzieher, die wir dann wieder vermehrt für die Betreuung einsetzten müssen,
sich einem sehr großen Risiko aussetzen und die eigene Gesundheit und die Ihrer Lieben gefährden.

Und bitte haltet auf dem gesamten Kitagelände mindestens 2m Abstand.

Vielen Dank für Euer Verständnis, bleibt gesund und haltet durch

Euer CityKids Berlin Team

News-Ticker:


24.05.2020
- Elterninformation zur Erweiterung der Notbetreuung

Liebe Eltern,

die stufenweise Öffnung der Kindergärten hat begonnen, am 14.05 mit den Vorschulkindern und deren Geschwistern, am 25.05 kommen nun alle 5-Jährigen Kinder dazu und auch der nächste Schritt am 8.05 (alle 4-5-Jährigen Kinder) ist uns nun bekannt.

Dennoch bleiben die Hygieneauflagen bestehen, diese besagen, dass maximal 10 Kinder (je nach Raumgröße und Alter der Kinder) in einer festen Gruppe zusammen betreut werden dürfen. Auch Vorschriften, möglichst eine Betreuung durch die gleichen Erzieher, ein gruppeneigenes Bad und geltende Brandschutzbestimmungen bleiben bestehen.

Dies führt mit den nächsten Öffnungsschritten dazu, dass wir an unsere räumlichen und personellen Grenzen kommen.

Aus diesem Grund haben wir uns auf ein einheitliches und sehr faires Konzept geeinigt.

Eltern, aus systemrelevanten Berufen können, sobald die Gruppe ihrer Kinder mehr als die festgelegte Höchstbetreuungsgrenze überschreitet, (diese erfahren Sie von Ihrer Kitaleitung) ihre Kinder nur noch an 4 Tagen Vollzeit in unserer Kita betreuen lassen.

(Ein Anspruch auf Betreuung besteht nunmehr für alle nur noch für 4 Stunden täglich. Eltern aus systemrelevanten Berufen können etwas anderes mit der Leitung vereinbaren (siehe Elterninformation des Senates vom 13.05 auf unserer Internetseite und dem Link:

https://www.berlin.de/sen/bjf/coronavirus/aktuelles/schrittweise-oeffnung-kita-und-kindertagespflege/
Unter „Eingeschränkte Betreuung“ klickt Ihr auf: wie lange werden Kinder derzeit in der Kita betreut.

So wird Platz für die Kinder geschaffen, deren Eltern zwar auch arbeiten müssen, oder im Homeoffice tätig sind, die aber bisher keinen Anspruch aufgrund von systemrelevanter Berufsausübung hatten. Diese können dann zumindest für 2 Tage die Woche in Vollzeit unsere Betreuung im Kindergarten in Anspruch nehmen.

Vielen Dank für Euer Verständnis - Euer CityKids Berlin Team


22.05.2020
- Elterninformation des Senates zur Erweiterung der Notbetreuung

Bitte hier klicken um das PDF anzuzeigen.


13.05.2020
- Elterninformation zur Erweiterung der Notbetreuung

Bitte hier klicken um das PDF anzuzeigen.


13.05.2020
- Aktualisierte Liste anspruchsberechtigter Berufsgruppen

Bitte hier klicken um das PDF anzuzeigen.

25.04.2020 - Kitaschließung und Notbetreuung

Liebe Eltern,

um Euch wegen Corona zu entlasten verzichten wir dieses Jahr auf unsere Teamfortbildung (zwei Tage)
und den Betriebsausflug (wird auf ein Wochenende gelegt).


22.04.2020 - Trägerinformation des Berliner Senates - Aktualisierte Liste anspruchsberechtigter Berufsgruppen

Bildschirmfoto 2020 04 22 um 12.04.02

Bildschirmfoto 2020 04 22 um 12.04.42

Bildschirmfoto 2020 04 22 um 12.04.55

Bildschirmfoto 2020 04 22 um 12.05.07

Bildschirmfoto 2020 04 22 um 12.05.20

Bildschirmfoto 2020 04 22 um 12.05.35


17.04.2020 - Trägerinformation des Berliner Senates - Aktualisierte Liste anspruchsberechtigter Berufsgruppen

Bildschirmfoto 2020 04 18 um 09.04.48Bildschirmfoto 2020 04 18 um 09.05.06


17.04.2020
- Kitaschließung und Notbetreuung

Liebe Eltern,

wie viele sicher schon erfahren haben, bleiben Kindergärten weiterhin geschlossen und im Notbetreuungsbetrieb.

Das heißt in der nächsten Woche (20.04 bis 24.04.20) bleibt die Notbetreuung nur für die bisher bekannten Schlüsselfunktionen bestehen.

Ab dem 27.04 wird es voraussichtlich eine Erweiterung der systemrelevanten Berufe geben (die Ein-Eltern-Regelung wird wahrscheinlich auch für mehr Berufsgruppen ausgeweitet).
Dazu wird es dann aber wieder Informationen auf unserer Internetseite geben.

Sollten Familien ab Montag unsere Notbetreuung benötigen, sollte dies möglichst zeitnah mitgeteilt werden.
Wir weisen darauf hin, dass die Notbetreuung erst nach Prüfung der eingereichten Unterlagen (also voraussichtlich erst am nächsten Tag) begonnen werden kann.

Vielen Dank für Euer Verständnis, bleibt gesund und hoffentlich bis bald.

Euer CityKids Team



30.03.2020 - 6. Trägerinformation des Berliner Senates - Aktualisierte Liste anspruchsberechtigter Berufsgruppen

310320 1

310320 2

310320 3

310320 4

310320 5

 

21.03.2020 - Pressemitteilung vom 21.03.2020 - Mehr Eltern haben nun Anspruch auf Notbetreuung in Kitas und Schulen

Der Senat stellt sich den Herausforderungen durch die Corona-Pandemie: Bisher haben die Kinder von Eltern/Sorgeberechtigen, die in bestimmten systemrelevanten Berufen arbeiten, einen Anspruch auf Notbetreuung in den Kitas und in den Schulen der Grundstufe 1 bis 6. Das galt bisher jedoch nur dann, wenn beide Eltern in systemrelevanten Berufen arbeiten und sie keine andere Möglichkeit der Kinderbetreuung hatten.
Nach einwöchiger Laufzeit hat der Senat auf Vorlage von Sandra Scheeres, Senatorin für Bildung, Jugend und Familie, in einer Telefon-Konferenz am Samstag eine Nachjustierung der Notbetreuungs-Regelung beschlossen. Dabei bezog der Senat die in den vergangenen Tagen gesammelten Erfahrungen mit ein. Die strikte Regelung, dass beide Elternteile in den festgelegten systemrelevanten Berufsgruppen arbeiten müssen, wird demnach für einige dieser definierten Berufsgruppen aufgehoben. Künftig gilt, dass in einigen dieser ausgewählten Berufsgruppen nur mehr ein Elternteil dort tätig sein muss. Damit sollen besondere Härtefälle künftig vermieden werden.
Diese „Ein-Elternregelung“ gilt künftig für folgende systemrelevante Berufsgruppen:

* Gesundheitsbereich (ärztliches Personal, Pflegepersonal und medizinische Fachangestellte .Reinigungspersonal, sonstiges Personal in Krankenhäusern. Arztpraxen, Laboren, Beschaffung und Apotheken)
* Pflege
* Polizei
* Feuerwehr
* Justizvollzug
* Behindertenhilfe
* Einzelhandel (Lebensmittel- und Drogeriemärkte)

Sandra Scheeres, Senatorin für Bildung, Jugend und Familie: „Die Situation ist derzeit für viele Eltern zweifellos sehr schwierig. Mit der veränderten Notbetreuungs-Regelung für Eltern wollen wir gezielt jene derzeit lebenswichtigen Bereiche im Gesundheitssektor und anderswo unterstützen, die aktuell einen besonders großen Personalbedarf haben.“


17.03.2020
- 4. Trägerinformation des Berliner Senates - Verfahren der Notbetreuung in Kitas:

Folgende Berufsgruppen für Kita- und Schulnotversorgung sind anspruchsberechtigt:
        -  Polizei, Feuerwehr und Hilfsorganisationen 

        -  Justizvollzug 

        -  Krisenstabspersonal 

        -  betriebsnotwendiges Personal von BVG, S-Bahn, BWB, BSR, weiterer Unternehmen des ÖPNV und der Ver- und Entsorgung, Energieversorgung (Strom, Gas) 

        -  betriebsnotwendiges Personal im Gesundheitsbereich (insbesondere ärztliches Personal, Pflegepersonal und medizinische Fachangestellte, Reinigungspersonal, sonstiges Personal in Krankenhäusern, Arztpraxen, Laboren, Beschaffung, Apotheken) 

        -  betriebsnotwendiges Personal im Pflegebereich 

        -  betriebsnotwendiges Personal und Schlüsselfunktionsträger in öffentlichen Einrichtungen und Behörden von Bund und Ländern, Senatsverwaltungen, Bezirksämtern, Landesämtern und nachgeordneten Behörden, Jobcentern und öffentlichen Hilfeangeboten und Notdienste. Präzisierung der Notdienste: Eingliederungs-, Wohnungsnotfall- und Jugendhilfe, betriebsnotwendiges Personal in der Jugendhilfe und Eingliederungshilfe ‚ (insbesondere Notdienstsysteme Kinderschutz, stationäre und teilstationäre Einrichtungen, Kita, Vormünder, ambulante Hilfe zur Erziehung) 

        -  Personal, das die Notversorgung in Kita und Schulesichert 

        -  sonstiges betriebsnotwendiges Personal der kritischen Infrastruktur und der Grundversorgung 

        -  Einzelhandel (Lebensmittel- und Drogeriemärkte)


16.03.2020
- 3. Trägerinformation des Berliner Senates - Verfahren der Notbetreuung in Kitas:

1. Die Notbetreuung ist nur vorgesehen für Fälle, in denen beide Elternteile in system- relevanten Berufen tätig sind und keine alternative Betreuungsmöglichkeit für ihr Kind haben. Dies gilt auch für getrennt lebende Eltern, soweit beide Eltern einen Wohnsitz in Berlin haben, sowie für Alleinerziehende. 

2. Für die Inanspruchnahme einer Notbetreuung ist es erforderlich, dass die Eltern die bereits mit dem 2. Trägerschreiben versandte Elternerklärung ausfüllen, unterschreiben und in der Kita abgeben. 

3. Aus gegebenem Anlass weisen wir nochmals auf die Fußnote in der Elternerklärung hin, der- zufolge auch Beschäftige im Bereich der stationären Kinder- und Jugendhilfe, der Hilfen zur Erziehung und der Eingliederungshilfe als systemrelevante Tätigkeiten gelten.


15.03.2020
- Pressemitteilung des Berliner Senates vom 15.03.2020 - Notbetreuung in den CityKids Berlin Kitas

In Berlin werden ab dem 17. März alle Kitas und allgemeinbildenden Schulen geschlossen. Für die Kita-Kinder und Schulkinder der Grundstufen 1 bis 6 wird es eine Notbetreuung geben. Die Notbetreuung kann nur von Eltern in Anspruch genommen werden, die in systemrelevanten Berufen arbeiten und keine andere Möglichkeit einer Kinderbetreuung organisieren können. Der Senat von Berlin hat sich auf folgende anspruchsberechtigte Berufsgruppen für die Kita- und Schulnotversorgung verständigt:

  • Polizei, Feuerwehr und Hilfsorganisationen
  • Justizvollzug
  • Krisenstabspersonal
  • Betriebsnotwendiges Personal von BVG, S-Bahn, BWBBSR, weiterer Unternehmen des ÖPNV sowie der Ver- und Entsorgung, Energieversorgung (Strom, Gas)
  • Betriebsnotwendiges Personal im Gesundheitsbereich (insbesondere ärztliches Personal, Pflegepersonal und medizinische Fachangestellte, Reinigungspersonal, sonstiges Personal in Krankenhäusern, Arztpraxen, Laboren, Beschaffung, Apotheken)
  • Betriebsnotwendiges Personal im Pflegebereich
  • Betriebsnotwendiges Personal und Schlüsselfunktionsträger in öffentlichen Einrichtungen und Behörden von Bund und Ländern, Senatsverwaltungen, Bezirksämtern, Landesämtern und nachgeordneten Behörden, Jobcentern und öffentlichen Hilfeangeboten und Notdienste
  • Personal, das die Notversorgung in Kita und Schule sichert
  • Sonstiges betriebsnotwendiges Personal der kritischen Infrastruktur und der Grundversorgung

Ein Nachweis darüber, dass beide Elternteile in den oben aufgeführten Berufsgruppen arbeiten, ist der Geschäftsführung im Büro vorzulegen.
Andernfalls besteht kein Anrecht auf Notbetreuung


14.03.2020
- Da die Frage bereits aufkam, wir werden für März keine Essenskosten erstatten, dafür aber im April keine Kosten berechnen / einziehen.


13.03.2020
- Hier findet Ihr das offizielle Schreiben des Berliner Senates:

corona